Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2017 angezeigt.

Empfehlungsartikel: Forscher: Mehr Zeit allein macht erfolgreicher, unabhängiger und kreativer

Tim beschreibt in seinem Artikel, wie wichtig Stille bzw. Alleinsein ist, um erfolgreicher (und vielleicht damit ja auch noch glücklicher und ausgeglichener zu sein):

Allein sein heißt nicht einsam sein. „Kein Schwein ruft mich an“, singen die Einsamen. „Ich lass es einfach klingeln und wenn’s nicht klingelt ist’s auch gut“, singen die, die sich gern Zeit für sich nehmen. Zeit in der Stille ist heilsam und wichtig. Buddha fand die Erleuchtung nicht auf einer Party oder im Fußballstadion, sondern allein unterm Feigenbaum. Goethe schrieb seine Werke nicht im Großraumbüro, sondern allein in seinem Zimmer. Wer gern (mal) nur für sich ist, ist erfolgreicher. Das zeigen auch die folgenden Forschungen. Mehr Unabhängigkeit von äußerer Bestätigung Zeit mit Dir ist Zeit für Dich. Für Deine Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse. Du lernst Dich besser kennen, wirst nicht abgelenkt oder gestresst von dem, was andere von Dir erwarteten. Kannst freier nachdenken, Dein Gehirn hat mehr Ressourcen für die Frage…

3 buddhistische Sichtweisen, die Deine Welt auf den Kopf stellen (und Dich glücklicher machen)

Immer wieder lesen wir auch begeistert Artikel des Gründers unseres befreundeten Blogs my monk.

Buddhismus und wie er uns bei der Sicht auf die Dinge helfen kann, beschäftigt Tim öfter. So auch in dem Artikel, den wir Euch heute empfehlen wollen. Übrigens war die Beschäftigung mit dem Tod auch damals im Christentum viel präsenter als jetzt. Uns bewusst zu machen, dass alles und eben auch wir, nur eine gewisse Zeit hier haben, lässt uns bewusster leben und geniessen.

Die „Drei Daseinsmerkmale“, auch bezeichnet als „Dharma-Siegel“, gehören zum Kern der buddhistischen Sicht auf das Leben, auf die Welt, auf das Universum. Sie kennzeichnen die Eigenschaften, die allen physischen und psychischen Dingen innewohnen. Wir müssen keine Buddhisten sein, um daraus etwas für uns mitnehmen zu können. 1. Anicca: Alles ist vergänglich Alles, was ist, vergeht. Alles, was wird, vergeht. Jeder Moment ist schon im nächsten unwiederbringlich fort, nicht mehr greifbar, nicht zu kopieren. Die Minuten vergehe…

Empfehlung: Immer „busy“: Die Sucht nach Beschäftigung und wie man sich befreien kann

Wir sind auf einen interessanten Beitrag von Christina Fischer gestoßen, den sie auf unserem befreundeten Blog mymonk veröffentlicht hat.

Es geht um den Busy-Zug, mit dem wir unterwegs sind - und wie wir daraus aussteigen. Wir finden: lesenswert:

...

Immer „busy“, nicht nur bei der Arbeit Unser Drang zur pausenlosen Aktivität zeigt sich auch in den Lebensbereichen, die mit Arbeit (eigentlich) gar nichts zu tun haben. Im Urlaub reißen wir ein straffes Sightseeing-Programm herunter und sind erst zufrieden, wenn wir Fotos von allen relevanten Orten und alle To-Dos im Kasten haben. Nach dem langen Arbeitstag jagen wir uns in Fitness-Studios ans Limit, bis die Zunge über den Boden schleift. Für die richtige „Work-Life-Balance“ quetschen wir noch einen „Power-Yoga-Kurs“ dazwischen und machen Sonnengrüße fürs reine Gewissen. Hier geht es zum Artikel