Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2009 angezeigt.

4 Stunden Arbeitswoche von Tim Ferriss (Teil 9)

und wir kommen in die nächste Runde. Vorab vielen Dank für die netten Zuschriften die wir erhalten, weil wir hier unsere Zusammenfassung für Sie posten.

Wir werden uns weiter Mühe geben Ihnen in unserem Blog einen Mehrwert zu geben ;)

Nun zum neuen Thema Empowerment : Neue Spieregeln

Dieses Kapitel ist zum größten Teil für Angestellte geschrieben. Wie im Bericht gestern schon erwähnt, geht es nämlich um die gebremste Möglichkeit was zu tun, weil man erst auf Entscheidungen einer dritten Person warten muss.

Um aus dieser "Falle" herauszukommen (denn diese Arbeitsweise stielt Ihre Zeit) ist ein Gesprächstermin mit dem Entscheidungsträger (im Regelfall der Vorgesetzte) unumgänglich. Probleme sollte man ja immer da lösen, wo sie entstehen - also dort. In dem Gespräch muss dem Vorgesetzten klar gemacht werden, dass er bzw. die Firma durch ihre dann effektivere Arbeit deutlich profitiert. In vielen Firmen, so auch bei Tim, wurden bestimmte, klar definierte Beträge vereinbart, über die…

4 Stunden Arbeitswoche von Tim Ferriss (Teil 8)

Lernen Sie Nein zu sagen

... ist wichtig, weil jede Unterbrechung uns von wichtigen oder wichtigeren Dingen abhält.

Tim widmet sich den Zeitverschwendern, Zeitfressern und dem versäumten Empowerment (Dinge für die man immer einen anderen benötigt um weiter zu kommen).

Er rät, gerade beim ersten Punkt ganz klar dazu, zu ignorieren:
Schauen Sie nur 2 mal am Tag nach ihren Mails - und zwar das erste Mal frühenstens ab 12.00 Uhr (dann schafft man die wichtigen Dinge vor der Zeit und bremst sich nicht schon morgens mit belanglosen Mails aus).

Eine Möglichkeit der immer schlimmeren eMail-Flut entgegenzusteuern ist ein Autoreply, in dem der Schreiber darauf hingewiesen wird, dass aufgrund der hohen Arbeitsbelastung die Mails nur um 12 und 16 Uhr gelesen werden. In dringenden Fällen solle der Absender sich telefonisch melden (mit Angabe der Telefonnummer).

Sie werden erstaunt sein, wie wenig wirklich wichtig ist. Es wird kaum einer anrufen.

Er rät im Übrigen dazu 2 Telefone zu nutzen : das Firmente…

4 Stunden Arbeitswoche von Tim Ferriss (Teil 7)

Wie versprochen machen wir weiter mit der Informationsdiät zu der Tim ab Seite 104 aktiv rät.

Er beschreibt einige Dinge wie folgt: " Ich schaue mir nie Nachrichten an und habe mir in den letzten 5 Jahren nur einzige Zeitung gekauft. (...) Ich bearbeite meine geschäftlichen eMails ausschließlich montags, ungefähr eine Stunde lang und ich höre niemals meine Voicemail ab, wenn ich im Ausland bin."

Er beschreibt, warum die meisten Menschen denken, dass das Leben so nicht funktionieren kann - was ist, wenn ein Notfall auftritt?

Die Lösung ist simpel - dennoch machen die meisten (und ich gebe zu, ich habe es auch erst jetzt gelernt) Gebrauch davon : Übertragen Sie Verantwortung, dann lösen sich die Probleme durch die, die beauftragt wurden (abgesehen davon sind die meisten Dinge garnicht so dramatisch, wie sie oft dargestellt werden).

Tim fordert seine Leser zur Informationsdiät auf - wenig Input, viel Output ist seine Maxime. Die Flut an Informationen die auf uns einstürmen rauben u…

Für den Tag

Buchempfehlung "Nur die Freundlichen überleben", Piero Ferrucci

Selten hat uns ein Buch so gerührt. Wir wollen Ihnen die nächsten 5 Tage dieses Buch näherbringen und denken es ist eine gute Mischung diese Buchvorstellung parallel mit der Tim Ferriss Buchvorstellung laufen zu lassen:

"Freundlichkeit? Es mag uns absurd erscheinen, dieses Thema überhaupt anzuschneiden: Unsere Welt ist voller Gewalt, Krieg, Terrorismus, Verwüstung. Trotzdem geht das Leben gerade deshalb weiter, weil wir zueinander freundlich sind. Wir machen nur nicht viel Aufhebens davon.

Keine Zeitung wird morgen über eine Mutter berichten, die ihrem Kind eine Gutenachtgeschichte vorlas, oder über einen Vater, der ihm das Früstück zubereitete, oder über jemanden, der aufmerksam zuhörte, über einen Freund der aufheiterte, einen Fremden, der uns den Koffer tragen half.

Doch wenn wir darüber nachdenken, können wir auf all unseren täglichen Wegen Freundlichkeit entdecken. Viele von uns sind freundlich, ohne sic…

4 Stunden Arbeitswoche von Tim Ferriss (Teil 6)

Die Achtstunden-Illusion und das Parkinson´sche Gesetz

Wenn man Angestellter ist, ist es meistens nicht die Schuld des Angestellten, dass viel Zeit mit Unsinn vertran wird. "Die Welt ist übereingekommen, dass man von neun Uhr morgens bis fünf Uhr nachmittags Papier hin-und herschiebt." Da der Angestellte in dieser Zeit auch in seinem Büro eingesperrt ist, er der Angestellte gezwungen, Aktivitäten zu erfinden, die die Zeit ausfüllen.

Ich persönlich (der Schreiber) hat selbst am eigenen Leib gemerkt, dass ich, als ich die Ratschläge von Tim umzusetzen begann, ein extrem schlechtes Gewissen bekam, weil ich dachte, ohne 8, 10 oder 12 Stunden Tag (mit Arbeit zu verbringen), sei ich einfach faul. Es dauert wirklich eine ganze Weile, bis einem klar wird, dass man einfach viel zu viel Zeit mit unnützen Dingen verbracht hat (ach den Statistikbogen kann ich nochmal machen, Outlook aufräumen, Dinge in Exel ausprobieren oder einfach Sachen übernehmen für die man gar nicht zuständig ist od…

4 Stunden Arbeitswoche von Tim Ferriss (Teil 5)

E wie Eiliminieren

Die ersten Sätze haben mich sehr schockiert - weil ich selber die ganze Zeit immer und immer mehr versucht habe, noch mehr Aufgaben in der vorhandenen Zeit zu erledigen, immer mehr Arbeitsorganistion, noch mehr den Kalender durchstylen und technischen Schnickschnack zum Organisieren des Tages anschaffen.

Tim beginnt sehr enstpannt mit klaren Worten zum Thema Zeitmananagement : Vergessen Sie´s! Es ist keine gute Idee, jeden Tag mehr zu tun und jede verfügbare Sekunde mit irgendeiner geschäftigen Tätigkeit verplanen zu wollen. Ich habe lange gebraucht, um das zu begreifen. Ich war früher ein großer Fan der "Viel bringt viel" Methode, schreibt er weiter.

Eindrucksvoll widment er sich (uns), die alle paar Minuten den Blackberry zücken um wichtig nach Mails zu schauen, die den Lieblingssatz "Ich bin zu beschäftigt" vor sich hinbrabbeln ... alles wahr.

Er nimmt in diesem Kapitel das erste mal Bezug zu dem Thema "Ziel Telearbeitsplatz" oder "…

4 Stunden Woche von Tim Ferriss (Teil 4)

Starten Sie Ihr System neu : Seien Sie unvernünftig, aber eindeutig; so titelt Tim auf den nächsten Seiten und beschreibt eindrucksvoll ein Experiment, dass er 2 mal unter Studenten durchgeführt hat - zweimal die gleich Ausgangslage, 2 mal das gleich Ziel.

Die Studenten sollten 3 scheinbar unerreichbare Personen kontaktieren: Jennifer Lopez, Bill Clinton, J.D. Salinger. Einer sollte wenigstens dazu gebracht werden 3 Fragen zu beantworten. Für das Gelingen versprach Tim den Teilnehmern einen Freiflug ihrer Wahl. Es traute sich aber keiner an diese Aufgabe heran-stattdessen nur Ausreden.

Der Grund, und so geht es uns doch ehrlich gesagt allen, die Aufgabe schien ihnen zu schwierig; die Konkurrenz unter den anderen Teilnehmern viel zu groß (jeder Einzelne fühlte sich "zu klein" für diese chancenlos aussehende Aufgabe).

Bei der 2. Durchführung erzählte Tim den Teilnehmern von der 1. Gruppe - es fanden sich 6 der insgesamt 17 Studenten und lösten die Aufgabe innerhalb von 48 Stunden…

Asche über unser Haupt

Daran merken wir, dass wir eine mittlerweile wohl gierige Fangemeinde haben. Vielen Dank dafür. In den letzten 2 Tagen erreichten uns sage und schreibe 332 eMails, ob es Serverprobleme gibt oder wir mittlerweile still und heimlich verstorben seien. Alle Mails sehr nett geschrieben - ohne einen Vorwurf.

Dafür also auch herzlichen Dank. Übrigens ist keines der beiden Dinge zutreffend (also weder Serverprobleme noch überraschender Tod).

Die letzten 2 Tage mussten Sie also ohne einfach schön: Leben ! auskommen - um das auszugleichen lesen Sie morgen 3 Kapitel aus Tim Ferriss, daneben stellen wir Ihnen in unserer Serie "Für den Tag" die nächste Woche Auszüge aus unserer Buchempfehlung "Nur die Freundlichen überleben" vor - jeden Tag etwas Interessantes für Sie - hoffen wir zumindest.

Wir wünschen Ihnen viel Lesespaß in unserem Blog - und - bleiben Sie uns treu !

Ihr
Marcus Kreft

4 Stunden Woche von Tim Ferriss (Teil 3)

Wie man Angst kontrolliert und Lähmung überwindet

In diesem Kapitel beschreibt Tim Ferriss zuerst einen erfolgreichen Anwalt der alles aufgibt, weil er merkt, dass er auf einem falschen Weg ist. Natürlich muss dieser sich den Vorwurf, "warum er alles wegwirft" gefallen lassen. Er beschreibt die Menschen, die nur nach dem Materiellen streben hier erstmals als "lebende Tote" Zugegeben eine sehr krasse Beschreibung - allerdings nicht abwegig.

Tim Ferriss geht in diesem Kapitel darauf ein, dass wir uns "in unserer Angst" die Dinge immer schlimmer und pessimistischer ausmalen als sie meistens sind (ganz menschlich - aber trotzdem hemmend).

Am wichtigsten ist es sicherlich sich mit den Fragen am Ende des Kapitels auseinanderzusetzen:
1) Was ist das absolut Schlimmste, dass Sie sich vorstellen könnten, wenn Sie tun, was Sie möchten? (Zweifel, Ängste, Bedenken)

2) Welche Schritte könnten Sie unternehmen, um den Schaden zu beheben oder die Ausgangssituation wiederher…

Für den Tag

LIeblingsbücher kann man öfter lesen - gehen Sie doch einfach mal zu Ihrem Bücherregal und überfliegen Sie die Titel, die dort von Ihnen aufbewahrt werden. Welche Bücher haben Sie mit Begeisterung gelesen?

Tauchen Sie doch noch einmal wieder ein, ziehen Sie das Buch heraus und genießen Sie es erneut - lesen Sie jede Zeile mit Genuss und Ruhe und gern auch mit einem schönen Glas Wein und Käse.

4 Stunden Woche von Tim Ferriss (Teil 2)

Auf den ersten Seiten seines Buchs erklärt Tim Ferriss, wie es zu seiner Einstellung, die er heute lebt und beschreibt gekommen ist - leitet über zu den allgemeinen Irrannahmen, dass die die lange im Büro sitzen die Guten und die anderen die Faulen und Schlechten sind (wir erwähnten das bereits im 1.Teil).

Mit der Überschrift "Steigen Sie aus dem falschen Zug aus"
fordert er uns Leser genau dazu auf. Und er beschreibt wie folgt:
"Die blinde Jagd nach Geld ist eine sinnlose Übung.Ich hab mich in gecharterten Flugzeugen über die Anden fliegen lassen, bi auf den schönsten Pisten der Welt Ski gefahren, habe viele der besten Weine getrunken, mich im Liegestuhl neben dem Pool einer privaten Villa entspannt und gelebt wie ein König. Hier ist ein kleines Geheimnis, das ich meistens für mich behalten habe: Das alles hat weniger gekostet als die Miete in den USA. Sobald Sie über Zeit und Ort frei verfügen können, ist ihr Geld automatisch drei- bis zehnmal soviel wert. (...) Millionä…

Für den Tag

Was für ein Mensch will ich eigentlich sein? Vielleicht gelingt es dem ein oder anderen notorischen Nehmer, die Suche nach einem besseren Selbst nie anzutreten.

Doch Egoismus als Lebensprinzip hat einen hohen Preis. Wer sein Leben vorrangig auf Gewinnmaximierung ausrichtet, wählt die hedonistische Tretmühle und damit die Unzufriedenheit als ständigen Begleiter.


Thomas Ramge, "Nach der Ego-Gesellschaft"

4 Stunden Woche von Tim Ferriss (Teil I)

Mit unser heute beginnenden Serie, widmen wir uns dem Buch von Tim Ferriss. Die einzelnen Texte die wir hier bloggen, können Sie ohne Probleme auch unter dem Label 4-Stunden-Arbeitswoche abrufen.

Uns und unseren Lebens-und Arbeitsstil hat dieses Buch bereits verändert. In den USA widmen sich bereits diverse Blogs und Internetseiten dem Buch von Tim Ferriss.

Beginnen wir heute mit einigen Worten zum Autor und zur Beschreibung und den einleitenden Worten:

Tim(othy) Ferriss wurde 1977 in den USA geboren, hat, und das beschreibt er auch in seinem Buch, diverse Jobs ausprobiert (ohne großen Erfolg), gründete eine eigene Firma und entwickelte sich zu einem Workaholic mit einer (mindestens) 80-Stunden Woche. Durch einen Zusammenbruch hat er seinen damaligen Lebensstil komplett überdacht, zieht Pareto (das 80/20-Prinzip) heran und stellt sein Leben vollständig um.

Er räumt auf mit der Formel : Je länger du im Büro bist, desto wichtiger bist du. Er ist davon überzeugt, dass jeder sich in seinem Jo…

Für den Tag

Die Demut wohnt auch in der Fähigkeit inne, mit Wenigem auszukommen. Das ist eine wertvolle Einstellung in einer Zeit wie der unseren, da die wirtschaftliche Entwicklung auf dem Prinzip der Verschwendung beruht, die Habgier zu einem Lebensstil und die Forderung nach neuen Privilegien zur gesellschaftlichen Pflicht geweorden ist.

Jene, die sich mit dem behelfen, was ihnen zur Verfügung steht, gelten oft als Verlierer: Dennoch sind sie am ehesten imstande, gelassen und glücklich zu sein.


(Piero Ferrucci, Nur die Freundlichen überleben)

Einfach mal "unperfekt" sein

Ohne große Vorworte - gleich der Einstieg. Sei´ doch mal unperfekt.

Natürlich versuchen wir unser Leben und somit die ganzen kleinen und großen Dinge die wir bewältigen müssen (oder einfach nur wollen) so perfekt wie möglich zu organisieren. Soweit - so richtig.

Wir setzen uns dabei aber oft einem Druck aus, der absolut unmenschlich ist. Wir ärgern uns, wenn wir mal wieder am Samstag die Aufräum-Arie abspielen müssen, weil wir wieder nicht diszipliniert genug waren, die dreckigen Tassen und Teller sofort dahin zu tun, wo sie hingehören, die Socken und den Pulli da haben liegen lassen, wo es uns am einfachsten fiel. Also sind wir wieder in der Spule, wir müssen aufräumen - das nervt, aber eigentlich nur, weil wir unseren hohen Ansprüchen nicht gerecht geworden sind.

Leben heisst natürlich organisieren - das Leben sollten wir allerdings so stressfrei wie möglich organisieren.

Eine Sache hat mir immer, wenn mich "die Möle" genervt hat, ich aber keine Lust zum aufräumen hatte, gehol…

Song von Heinz Rudolf Kunze "Längere Tage"

Es ist Wochenende und wir dachten uns, dass Sie bestimmt etwas mehr Zeit als in der Woche haben. Wir haben ein aktuelles Video von Heinz Rudolf Kunze mit dem Song "Längere Tage" gefunden - der hat uns berührt und wir dachten uns - vielleicht finden Sie ja auch Gefallen daran. Viel Freude und ein schönes Wochenende Ihnen !

Ich habe keine Zeit

Wenn einer sagt: "Ich habe keine Zeit", dann ist das zunächst einmal eine unbedachte Redensart, die der Wahrheit gar nicht entspricht, denn derjenige, der so redet und behauptet, keine Zeit zu haben, hat sie ja. Jeden Tag bekommt er 24 Stunden geschenkt. Er will natürlich gar nicht sagen: " Ich habe keine Zeit", sondern: "Meine Zeit ist schon verplant, ich habe keine Zeit für dich."

Es gehört ja zum Renommee eines modernen Menschen, "keine Zeit" zu haben, ein vielbeschäftigter Mensch mit einem komplizierten Terminkalender zu sein, der äußerst haushälterisch mit seiner viel zu wenigen Zeit umgehen muss.

Der Artikel von Otto Betz passt wunderbar zu unserer Reihe, die wir ab Montag starten. Wir behandeln dort ausführlich das Buch von Tim Ferriss "Die 4 Stunden (Arbeits-)woche".

Wie gewohnt - morgens ab 8.00 Uhr.

Geniessen Sie den Tag und "nehmen Sie sich mal Zeit", für ein Gespräch mit Ihrem Nachbarn, mit Freunden und Familienmitgli…

Für den Tag

Heute gibt es mal Frühstück im Bett (mit allem was da zu gehört - ja auch die Krümel im Bett gehören dazu ;)). Spezielle Tabletts gibt es mittlerweile für relativ wenig Geld im Handel - aber auch normale Tabletts tun ihren Dienst.

Kuscheliger kann man gar nicht frühstücken - ein echtes Highlight. Und für Diejenigen, die nicht frühstücken wollen, sollten mal einen Bücher-oder Zeitungstag im Bett ausprobieren. Der Sonntag bietet sich für die "Nicht-Kirchengänger" dafür optimal an.

Ich wünsche dir Zeit

Heute haben wir etwas Schönes von Elli Michler für Sie :

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit - nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche d…

Für den Tag

Es gibt Menschen, in deren Nähe man sich so richtig wohlfühlt - und es gibt Menschen, die eine negative "Aura" um sich herum aufgebaut haben, die einen runterzieht. Sehen kann man das nicht - aber fühlen. Sie kennen das bestimmt.

Verbringen Sie mehr Zeit mit glücklichen Menschen und Sie werden merken, dass die gute Laune ansteckend ist.

Auszug aus dem letzten Fastenkalender - wie versprochen

Pünktlich 8 Uhr und damit lösen wir unser Versprechen von gestern ein und präsentieren Ihnen heute einen Auszug aus dem Fastenkalender 2008. Das was man nicht vermuten mag: es wurde die Verschwendung als Thema für 2008 genommen:

"Nein, Geiz ist nicht geil. Er ist bloß eine dem brutalen Kapitalismus angemessene Verhaltensweise ständig an sich selber denken zu müssen, rechnen und kleinkariert sein. Wie befreiend dagegen, Zeit und Aufmerksamkeit und, ja, auch Geld für andere Menschen verschwenden, aus dem Gefängnis der Ich-Sucht und der berechnenden Kalkulation ausbrechen zu können und den wirklichen Reichtum der Welt, die Schönheiten des Lebens, die Vielfalt der Menschen und das Geschenk des Verschenkens zu erleben!

Großzügig leben, das heisst nicht immerfort und nur an die eigene Sicherheit, den eigenen Wohlstand, das eigene Renommee denken - am Schluss aber wird man genau dadurch reicher: außer sich sein, um endlich bei sich selbst ankommen zu können."

(Wolfgang Thierse, Vizepr…

Für den Tag

Guten Morgen (oder vielleicht ja auch schon Tag),
wenn Sie das hier lesen, haben Sie das was wir heute beschreiben wahrscheinlich schon hinter sich - eine schöne heiße Dusche.

Bewusst nehmen wir das leider oft nicht wahr - ein Freund von mir zählt sogar bis 120 und beendet dann seine Dusche am morgen - er meint, dass das gut ist, 1. weil duschen Zeitverschwendung ist und er sich 2. mit der 120 Zählmethode unter Druck setzt, die Zeitverschwendung so gering wie möglich zu halten.

Wir finden, vollkommener Quatsch. Genießen Sie (wie unser Vorschlag mit dem heißen Bad) ganz bewusst in der kalten Jahreszeit, die heiße Dusche und krönen Sie das ganze in dem Sie gut riechende Duschgels verwenden, die vielleicht auch mal etwas teurer (aber viel ergiebiger) waren.

Verwöhnen Sie sich - Sie haben es verdient.

Einen schönen Tag wünschen wir Ihnen.

eigentlich kann immer auch mal Fastenzeit sein

Im Februar beginnt sie wieder; die Fastenzeit - nicht nur für Christen, die das bewusst praktizieren. Über das Fasten, also die Einschränkung, sollten wir alle immer mal wieder nachdenken.

Wir sind in unserem Alltagstrott und unseren Routinen, die für viele Dinge zwar wichtig sind, aber uns nicht immer nur dienen, häufiger einmal nachdenken.

Fastenzeit kann immer sein, ob wir uns nun entscheiden, den Kleiderschrank mal fasten zu lassen, weil er aus allen Nähten platzt und uns mehr Sorgen bereitet als er uns Freude macht (weil wir z.B. nichts mehr finden oder uns die Masse an Kleidungsstücken einfach nur erdrückt).

So können wir es mit allen Dingen machen - entschlacken, ausmerzen, Abläufe ändern; muss der Tagesablauf genau so sein wie wir ihn seit 10 Jahren machen oder können wir viele Sachen, die uns zur Belastung geworden sind nicht einfach ablegen?

Da es uns oft so schwer fällt, diese Fastenzeit, das nachdenken über solche Dinge, in einen regelmäßigen Ablauf einzubinden, ist die "…

Kaltes Wetter - aber bloß keine kalten Füße bekommen

Da ist er also der Winter. Die einen genießen ihn in vollen Zügen, die anderen träumen während die einen schwärmen von den warmen Regionen - an den Sommer den die Australier zur Zeit z.B. gerade durchleben.

Egal ob geliebt oder gehasst - was keiner mag sind kalte Füße (und Frauen haben ja anscheinend ein kalteHändekalteFüße-Gen mitbekommen). Gefährlich (in Anführungszeichen) ist es - wer kalte Füße hat, liegt meistens auch bald flach.

Mit dicken Socken geht da meistens gar nichts mehr (die schließen die Kälte schön ein, habe ich meistens den Eindruck) und wer keinen Schwedenofen (auch ein Artikel bei uns hier) hat um sich die Füße zu wärmen, sollte zum alt bewährten Fußbad greifen.

Ob nun mit Massagefunktion oder nicht - Sie werden merken, dass es eine Wohltat ist und es Ihnen danach bald deutlich besser geht. Warum nimmt man sich in der Woche eigentlich für solche Dinge viel zu wenig Zeit ? Suchen Sie nicht nach einer logischen Begründung es gibt keine und auch Zeit ist kein Argument.

Sc…

Für den Tag

Kein Rat für´s Büro - aber für heute Nacht:

Drei Tropfen Patschuli oder Kamille auf ihr Kissen und Sie werden nachts tief uns selig schlafen.


__________________________
Mehr:

Was ist Patschuli? Wikipedia erklärt´s: http://de.wikipedia.org/wiki/Patschuli

Allergie ade - was für ein Glück

Wer Allergiker ist, für den ist die schönste Jahreszeit (der Sommer) genau das Gegenteil - Frühlings-und Sommerzeit sind Leidenszeit. Der Club der Allergiker wird immer größer, allerdings sind das alle keine freiwilligen Mitglieder. Noch ist es etwas Zeit bis die ersten Blüten sprießen - aber die beste Zeit um sich jetzt (im Winter) schon vorzubereiten.

Gern stelle ich kurz einen Bezug zu mir her: Seit ich 12 Jahre als war, litt ich (angfangs noch schwach), an Allergien. Die Gräser waren meine Feinde und jährlich kamen mehr Pflanzen dazu, die ich nicht "mehr riechen" konnte. Es endete mit 19 Jahren bei Astma. Immer stärkere Medikamente (Nasenspray und Augentropfen halfen schon lange nicht mehr) machten ein vernünftiges Leben sehr schwer.

Der Nachteil an Medikamenten sind immer auch die Nebenwirkungen - das weiss jeder. So war und ist das auch bei den Allergiepräparaten. Alles einfach nicht schön, auch wenn man sieht, dass es immer mehr "Leidensgenossen" gibt.

Seit 2 J…

Für den Tag

Das Verführerische an Knabberkram ist, dass diese Beute so leicht zu erobern ist - Tüte aufgerissen und Beute verspeist ...

Manchmal kommt danach die Reue. Gesund ernähren ist viel einfacher, wenn Sie in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus kleine Teller und Schalen mit nett angerichtetem Obst und Gemüse stehen haben - eine kleine Weintraube hier und dann noch schnell die Gurkenscheiben "weggeknuspert" - es muss halt nur "einfach" und angerichtet dastehen.

Probieren Sie es aus - sie werden Spaß daran finden, sich gesünder zu ernähren (und die Chips kommen dann irgendwann sowieso aber als Belohnung und nicht als Ernährungs-und sattmach-Ersatz aus der Kiste oder dem Schrank).

Das Schöne an Tieren

Es gibt viele Menschen, die Tieren nichts angewinnen können. Ich zählte auch dazu. "Sie machen nur Ärger, Dreck, kosten Geld und machen einem die Planungen für den Urlaub schwer.".

Diese und mehr Argumente lassen sich schnell finden. Dann, unser Gang ins Tierheim (nur mal gucken) und schon saß auf der Rückfahrt eine Jack Russell Hündin (anfangs noch etwas ängstlich) auf dem Rücksitz.

Mittlerweile sind 2 Jahre vergangen, zu dem Jack Russell ist noch ein Podenko-Mischling (3 mal so groß wie die Jack Russell Hündin) dazugekommen - und - 2 tolle und wertvollere Jahre liegen nun hinter uns.

Tiere geben mehr als sie uns vielleicht an Nerven und Geld kosten - sie machen einem Freude, nicht nur weil sie sich immer freuen, wenn Herrchen oder Frauchen kommen, sie sind dankbar und einem nur selten lange böse. Sie sind schnell zu begeistern und machen manchmal eben doch mehr Freude als ein Teenager jemals machen könnte (zugegeben, das war jetzt böse geschrieben).

Wie kann man seine Einstell…

Für den Tag

Schöne Augenblicke müssen bewahrt werden.

Früher machte man das in dem man Tagebuch geschrieben hat und sich noch Jahre danach über die Zeilen freute, wenn man sich das Buch zur Hand nahm und darin blätterte.

Halten Sie schöne Augenblicke fest - in Kurzform im Kalender, in Ihrem Notizbuch oder Moleskine, im PC oder in Fotos.

Holen Sie die Erinnerungen immer mal wieder zurück und geniessen Sie in Erinnerungen vertieft zu sein - durchbrechen Sie den Alltagstrott durch solche kleinen Rituale.

Wir sind nach ein paar Tagen Auszeit wieder täglich für SIe da

Zugegeben. Wir sind sehr froh, dass Ihnen unsere Abwesenheit aufgefallen ist. Vielen Dank für Ihre vielen Zuschriften - nein, wir haben uns nicht vom Bildschirm verabschiedet und es macht uns glücklich, dass Sie unsere Artikel nach so kurzer Zeit schätzen gelernt haben.

Wir sind ab heute wieder täglich wieder für Sie da - mit dem täglichen Artikel "Für den Tag" und einem Leitartikel.

Bleiben Sie uns treu.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihnen
die einfach schön leben Redaktion

Achtung ! Vorurteile - Buchvorstellung

Sir Peter Ustinov, wer ihn noch zu Lebzeiten über den Bildschirm geistern sh, war meistens fasziniert - eben auch über seinen hellen Geist und seinen ausserordentlichen Humor.

Das Buch, das wir heute vorstellen, ist sein letztes Buch vor seinem Tod gewesen und soll aufräumen mit den Vorurteilen die wir alle in uns tragen, über Juden, Franzosen, Schweizer, Deutsche und alle Kategorien, die mit Vorurteilen behaftet sind.

Das Buch liest sich nicht immer "in einem weg", aber es ist angereichert mit vielen Anekdoten. Für dieses Preis (gebraucht wirklich zu Schnäppchenpreisen zu haben) macht das dann noch mehr Spaß. Weil wir es so schön finden, haben wir Ihnen eine Geschichte in unseren Artikel geschrieben, damit Sie einen kleinen Eindruck erhalten. Das Buch ist mittlerweile in unserem Buchshop hinterlegt. Viel Freude bei der Lektüre.

Die Neue Zürcher Zeitung schreibt übrigens über das Buch :"Das Buich liest sich, als ob Ustinov irgendwann zum Mittagessen eingeladen gewesen wä…

Für den Tag

Mit Kindern scheint es auf einmal nicht mehr zu klappen gesellschaftliche Termine oder Termine mit Freunden wahrzunehmen. Versuchen Sie es mit einem anderen Ansatz und organisieren Sie das gesellschaftliche Leben einfach um.

Organisieren Sie z.B. einen "Video-Kinder-Abend" bei Freunden. Nach dem Essen dürfen kindergerechte Programme gesehen werden; während die Kinder vor der Glotze begeistert sind (weil sie mal länger aufbleiben dürfen), nutzen Sie die Zeit für entspannte Gespräche mit ihren Freunden.

Mehr Sinn ins Leben bringen - weniger Zeit mit ungeliebten Dingen verbringen

Wir denken, unser heutige Eintrag passt sehr gut zum Jahresanfang - wir nehmen ja Jahreswechsel gerne zum Anlass, Dinge verändern zu wollen - die guten Vorsätze eben.

Das muss man nicht machen - das sollte man auch nicht machen - damit ist nicht gemeint gute Vorsätze zu fassen, den Wunsch umzusetzen Dinge nun anders zu machen - nein, damit ist gemeint : nicht nur zu Silvester kann man das tun, man sollte es dann tun, wenn es einem gut tut oder wenn der Körper einem sagt, dass man etwas "hurtig" ändern sollte, zum Beispiel bevor der Herzinfarkt droht.

Ich berichte heute einmal von mir und hoffe Sie können den einen oder anderen Denkanstoß daraus ziehen.

Ich war lange Zeit in einer Bank tätig, die letzten 5 Jahre davon als Führungskraft. Im Juni letztes Jahres entschloß ich mich, mein Leben neu zu ordnen, ihm in der tat, mehr Sinn zu geben. Die Erfahrungen die ich die letzte Zeit gemacht habe, haben mich manchmal selbst erschreckt, obwohl ich sie bei meinem Stiefvater, als er in …

Für den Tag

"Mama, kannst Du mir mal bitte das Murmelspiel geben?"; Eine Frage, die nach Handeln schreit, gerne ausgeführt wird, aber die man abschaffen kann.

Richten Sie Orte für häufig benutze Gegenstände ein an die Ihre Kinder problemlos selber rankommen und die sie dann auch wieder von alleine Wegräumen können.

Das schafft Ihnen mehr Zeit - den Kindern im übrigen auch - und weniger Streß.

Wir wünschen Ihnen ein tolles Jahr 2009

Tja, 2008 ist nun Geschichte - war doch auch ein wirklich blödes Jahr, oder ? Nun gut, ausser der Gründung unseres Blogs natürlich.


Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009 und uns viele schöne Ideen und für Sie interessante Beiträge.

Wir würden uns sehr über Ihre weitere (oder neue) Treue freuen.

Herzliche Grüße
Ihr einfach schön leben - Redaktion